Facebook

Drucken

Die kleinen Verkehrsexperten

Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Unter diesem Motto besucht die Verkehrswacht Donauwörth die Kindergärten im Landkreis und bietet somit einen weiteren Baustein zur Ver-kehrserziehung an.

Schon sehr früh nehmen die Kinder heutzutage am Verkehr mit einem eigenen Fahrzeug teil. Deshalb ist es besonders wichtig die Kinder schon rechtzeitig  in Sachen Verkehrssicherheit zu schulen. Dies geschieht mit dem neuen  KiS-Programm der Verkehrswacht.  KiS heißt Kinder im Straßenverkehr.
Im Alter von 3-6 Jahren lernen die Kinder auf ihre eigene Sicherheit zu achten. An 6 Stationen erfahren sie warum der Helm so wichtig ist und wie die Sicherheit durch Sichtbarkeit wächst hier im besonderen durch die Warnwesten, die für die Vorschulkinder  bereitgestellt werden. Ebenso die Balance auf Fahrzeugen, das richtige überqueren der Straße, die Bedeutung des Sicherheitsgurtes und erkennen der ersten wichtigen Straßenschilder. Dabei werden sie darüber infor-miert, was Ablenkung im Straßenverkehr bewirkt. Die Hauptaufgabe sehen wir darin, das vermehrte Unfallrisiko abzubauen und Grundlagen für die weitere Verkehrserziehung zu schaffen.
Hierfür wurde von der Verkehrswacht ein spezielles Programm entwickelt, das durch ehrenamtliche Mitarbeiter in den Kindergärten durchgeführt wird. Die Verkehrswacht kommt nach Anmeldung und Vorbesprechung mit dem kompletten Equipment in die Kindergärten die im Vorfeld eine Aktionskiste erhalten, um die Kleinen schon auf den Verkehrswachttag vorzubereiten.
Am Vormittag   durchlaufen die Verkehrsanfänger dann das Sicherheitstraining  in zwei Etappen jeweils an verschiedenen Stationen. Dabei prägen sie sich wichtige Regeln durch Sprüche ein  wie  „erst gurten, dann spurten“ oder „Helm auf, dann auf’s Rad’l  drauf“.
Zum Abschluss erhalten dann die kleinen Verkehrsexperten ihren „Sausiführer-schein“ und ein kleines Geschenk.
Wir, von der Verkehrswacht Donauwörth freuen uns über  jegliche Unterstützung, sowie  finanziell als auch über Verstärkung im Team. Ansprechpartner sind Bettina Wager und Heike Schröder von der Verkehrswacht Donauwörth.

Drucken

Kinder im Straßenverkehr (KiS)

KiS ist ein neues Projekt, das die Straßenverkehrswacht Deutschland im Frühjahr 2017 ins Leben gerufen hat. Das Projekt ist für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren vorgesehen.

Im Bereich der Gebietsverkehrswacht Donauwörth wird das Projekt von 6 Moderatoren begleitet, die in speziellen, von der Landesverkehrswacht durchgeführten Lehrgängen geschult wurden. Sie besuchen die Kindergärten im Landkreis Donau-Ries und unterstützen die Erzieherinnen bei der Verkehrserziehung. Hierfür werden in den Kindergärten Aktionstage durchgeführt, bei denen den Kindern unter Anderem gezeigt wird, wie wichtig es ist beim Radfahren einen Helm zu tragen (erst Helm auf, dann auf´s Fahrrad drauf). Das Sie gut gesehen werden wird Ihnen durch gelbe Mützen und Warnwesten demonstriert.

Einer der Höhepunkte am Aktionstag stellt der Gurtschlitten dar, bei dem die Kinder erfahren, was passiert, wenn das Auto plötzlich bremst und man nicht angegurtet ist (erst gurten, dann spurten). Auch das richtige Verhalten auf dem Gehweg, sowie die Schulung der Motorik in einem Bewegungsparcour werden dabei geübt. Zum Schluss werden den Kindern Verkehrszeichen auf den Unterarm gemalt und auch erklärt. Als Erinnerung an den Tag bekommt jede(r) noch einen Sausi-Führerschein.

Das Projekt findet großen Anklang im Kreis, aber da es im Landkreis fast 100 Kindertagesstätten gibt, können nicht alle Einrichtungen vom K i S Team jedes Jahr besucht werden.